Lehrstuhlausrichtung

Der Lehrstuhl beschäftigt sich mit zwei unterschiedlichen verpackungstechnischen Gebieten:

Kunststoffpackmittel mit besonderen Funktionen

In diesem Gebiet werden Fragestellungen zur Veredelung von Kunststofffolien und zur Wechselwirkung von Kunststoff-Verpackungsmaterialien mit verpackten Lebensmitteln bearbeitet. Wichtige Punkte sind zur Zeit: Die Permeation von Substanzen durch Barriereschichten, die Herstellung von Folienmaterialien mit hohen Barriereeigenschaften, die Integration aktiver Funktionen in Folienmaterialien, die Eignung von Kunststoff-Barrierematerialien für die Hochdruck-Behandlung und die Innenbeschichtung von Kunststoff-Behältern mit dehäsiven dünnen Schichten zur Verbesserung der Restentleerbarkeit. In diesem Gebiet besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IVV in Freising (siehe gesonderte Darstellung).

Anlagentechnik und Informationstechnologie für Verpackungsanlagen.

Das Arbeitsgebiet beschäftigt sich mit dem sicheren Betrieb von Abfüllanlagen, der zugehörigen Detektions- und Inspektionstechnik und deren Integration in die Anlagen sowie der Datenerfassung an Abfüll- und Verpackungsanlagen, zusammen mit übergeordneten Steuerungs- und Regelkonzepten und Diagnosesystemen an verketteten Anlagen. Die Weihenstephaner Standards zur Betriebsdatenerfassung an Abfüllanlagen, die vom Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik zusammen mit der betroffenen Industrie erarbeitet wurden, finden zur Zeit branchenweit Verwendung.