Forschungsprojekt Lärmreduzierung

Im Rahmen des IGF-Vorhaben 16291 N „Lärmreduzierung bei Getränkeabfüllanlagen" wurde mit Einsatz einer akustischen Kamera und neuartiger Anlagensteuerung ein Verfahren zur Verbesserung der Lärmsituation in Abfüllanlagen entwickelt.

Kurzbeschreibung

Das vom Forschungsinstitut für Maschinen- und Verpackungstechnik (FMV) der VLB Berlin und dem Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik (LVT) der Technischen Universität München in Kooperation durchgeführte Forschungsvorhaben widmete sich der Lärmreduzierung bei Getränkeabfüllanlagen. Hierbei wurden zwei wesentliche Forschungsziele erreicht.

Zum einen wurde ein neues Messverfahren auf Basis einer akustischen Kamera entwickelt, das die ortsgenaue Lokalisierung von stationären und beweglichen Schallemissionsquellen im Umfeld von Getränkeabfüllanlagen ermöglicht. Abbildung 1 und 2  zeigen beispielhaft einen Antrieb der Flaschentransportstrecke im Technikum des LVT, dessen Lüfter mit der akustischen Kamera als dominante Lärmquelle identifiziert wurde. Das zweite Forschungsziel bestand in der Untersuchung und Optimierung bestehender sowie der Entwicklung neuer Maßnahmen zur Lärmreduzierung in Getränkeabfüllanlagen. Hierfür wurde u.a. ein stufenloses Regelungskonzept für Behältertransporteure entwickelt und im Technikumsmaßstab umgesetzt. Im Vergleich mit einer fünfstufigen Steuerung nach dem Stand der Technik konnten durch die stufenlose Geschwindigkeitsregelung der Flaschenpuffer die Schalldruckpegel Leq beim Lückenschluss am Pulkende um bis zu 5 dB(A) reduziert werden.

Das Forschungsinstitut für Maschinen- und Verpackungstechnik (FMV) und der Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik der Technischen Universität München möchten sich bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke" e.V. (AiF) und beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) für die Bewilligung und Finanzierung dieses Vorhabens bedanken. Besonderer Dank für die großzügige personelle und materielle Unterstützung des Forschungsvorhabens gebührt den Mitgliedern des projektbegleitenden Ausschusses: Badische Staatsbrauerei Rothaus, Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan, Cölner Hofbräu P. Josef Früh, DataKustik, Dipl.-Ing. Werner Nophut, Feldschlöss­chen Brauerei, KHS, Ziemann-BMS Maschinenfabrik.

Förderung

Das IGF-Vorhaben 16291 N der Forschungsvereinigung Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin e.V., Seestraße 13, 13353 Berlin, in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik, wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ansprechpartner

Den vollständigen Schlussbericht zum IGF-Vorhaben 16291 N „Lärmreduzierung bei Getränkeabfüllanlagen" können interessierte Unternehmen kos­tenlos hier downloaden.

Fordern Sie hierzu die Zugansdaten bei Dr.-Ing. Tobias Voigt oder Dr.-Ing. Gerorg Wenk an.